fbpx

BIO FRENCH PRESS KAFFEE

Bio French Press Kaffee von Kaffeebaum
Bio Kaffee bezeichnet mit einem Bio-Siegel versehene Kaffees, deren Produktion ökologische Kriterien erfüllen müssen. Dazu zählen unter anderem der Verzicht auf synthetische Düngemittel oder der Anbau des Kaffees in sogenannten Mischkulturen. Eine genaue Übersicht über den Begriff Bio Kaffee haben wir an anderer Stelle diskutiert (Siehe Blogartikel Bio Kaffee).
Wir bei Kaffeebaum bieten Ihnen nachhaltig produzierten, hochwertigen Bio Kaffee an, der nicht nur gut für Sie, sondern auch für unseren Planeten ist. Dafür haben wir ein umfassendes Angebot aus verschiedenen Kaffeesorten zusammengestellt und möchten Ihnen passend dazu auch eine Zubereitungsempfehlung mit auf den Weg geben. In der heutigen Ausgabe widmen wir uns also dem Thema French Press, und wie Sie damit das Beste aus Ihrem Kaffee herausholen. Zu der French Press generell:
An Ihr scheiden sich die Geister. Manche bevorzugen sie aufgrund ihrer Einfachheit und Natürlichkeit, während andere Menschen ihrer Grobheit nichts abgewinnen können. Am Ende ist es sicherlich wie bei fast allen anderen Dingen auch: Geschmacksfrage.
Schon seit vielen Jahren ist die French Press eine der einfachsten und beliebtesten Zubereitungsmöglichkeiten von Kaffee. Ihre Vorteile reichen von einer preiswerten Anschaffung, über einen natürlichen geschmacklichen Charakter des daraus resultierenden Kaffees bis zu der einfachen Handhabung inklusive Reinigung des Kaffees, aber alles der Reihe nach.

Was ist eine French Press?
Die French Press, auch Pressstempelkanne, Kaffeepresse, Kaffeedrücker oder Kolbenkanne genannt, ist eine von vielen Möglichkeiten Kaffee zu extrahieren und erfreut sich in den letzten Jahren aufgrund ihrer einfachen Handhabung einer immer größer werdenden Beliebtheit bei Kaffeetrinkern. Das Design ist denkbar einfach und oftmals ähnlich aufgebaut: Einen Behälter (meistens aus Glas) für den Kaffee, ein Gestell zum Halten des Behälters und den namensgebenden Stempel (oft mit integriertem Sieb aus Metall) als wichtigstes Bauteil. Von der dahinterstehenden Technik aus gesehen also ein einfaches Produkt, jedoch mit einem umso beeindruckenderen geschmacklichen Ergebnis!
Erfunden wurde die French Press wahrscheinlich in Frankreich in der Mitte des 19. Jahrhunderts. Jedoch wurde sie erst ungefähr 80 Jahre später von einem italienischen Designer patentiert, und ab 1974 erst in Masse hergestellt, woraufhin ihr Siegeszug durch Europa und die Welt begann.

Warum einen Kaffee aus der French Press?
Zunächst unterscheidet sich ein Kaffee aus einer French Press von anderen Zubereitungsmethoden vor allem dadurch, dass der Kaffee nicht mit Papier gefiltert wird. Dadurch bleiben viele Öle und Fette (Die natürlichen Geschmacksträger) im Kaffee erhalten, was ihm tendenziell einen etwas aromatischeren, groben und natürlichen Charakter verleiht. Wir selbst würden den Geschmack als nussig, trüb und erdig beschreiben, aber die Beschreibungen von Geschmack sind sicherlich höchst individuell zu erleben. Neben dem vollen Körper des Kaffees sprechen auch noch andere Argumente für die Anschaffung einer French Press:

-Durch eine einstufige Extraktion mit viel Wasser befindet sich nicht so viel Koffein im Kaffee wie bei anderen Filtrationsmethoden.

-Die French Press ist für sich direkt nach dem Erwerb benutzbar, es ist kein weiteres Equipment oder gar Strom nötig. Das macht sie zum perfekten Begleiter für unterwegs.

-Sehr einfache Bedienung und Reinigung.

-Preiswert in der Anschaffung.

Die richtige French Press Zubereitung
Schritt 1 – Der richtige Mahlgrad

Wichtig ist vor allem, auf den richtigen Mahlgrad des verwendeten Kaffees zu achten. Er sollte etwas gröber gemahlen sein als man es von Filterkaffee kennt, damit der Kaffee schöne Nuancen entwickelt. Grob gemahlenes Pulver führt zu einer langsameren und gleichmäßigeren Extraktion. Ist er zu fein gemahlen, lösen sich unter Umständen zu viele Bitterstoffe heraus und der Kaffee wird durch den direkten Kontakt mit dem Wasser sehr bitter.

Schritt 2 – Die richtige Menge Kaffee und Wasser
Auch bei der richtigen Menge Kaffee auf Wasser, die es für eine French Press zu benutzen gilt, scheiden sich die Geister. Auch hier gilt zunächst der Grundsatz des individuellen Geschmacks: Wer es stärker mag nimmt etwas mehr, wer es weniger stark lieber mag nimmt etwas weniger Kaffee. Wir empfehlen jedoch ca. 30 Gramm auf einen halben Liter Wasser, um einen nuancierten, nicht wässrigen Kaffee zu bekommen.

Schritt 3 – Das Aufgießen
Nachdem also der grob gemahlene Kaffee in der French Press liegt fehlt nur noch das Wasser. Bei dem Wasser bitte darauf achten, dass es nicht direkt aus dem Wasserkocher kommt, sondern schon leicht abgekühlt ist. Optimal soll hier eine Temperatur von ca. 96° sein, als einfache Faustformel kann man aber auch einfach 30 Sekunden nachdem das Wasser kocht warten und dann mit dem Aufgießen beginnen. In den allermeisten Fällen hat das Wasser dann eine annehmbare Temperatur.

Schritt 4 – Das Stempelsieb aufsetzen
Es wird oft erwähnt, dass man den Kaffee jetzt umrühren sollte, damit sich der Geschmack gleichmäßig verteilen / lösen kann.
Durch das Aufsetzen und leichte Runterdrücken des Stempelsiebes soll der Kaffee, der sich an der Oberfläche abgesetzt hat, soweit runtergedrückt werden, dass er sich unter der Wasseroberfläche befindet. Dies ist wichtig, damit der Kaffee sich vernünftig im Wasser lösen kann. Danach ist soweit alles erledigt und man muss nur noch warten, bis der Kaffee seinen Geschmack ins Wasser abgegeben hat. Wir empfehlen dafür, den Kaffee ungefähr vier Minuten ziehen zu lassen.

Schritt 5 – Das Stempelsieb runterdrücken
Beim Drücken des Stempels ist darauf zu achten, dass man es möglichst langsam und gleichmäßig runterdrückt, damit das feinere Kaffeepulver genug Zeit bekommt, mit nach unten abzusinken. Sobald das Stempelsieb unten ist kannst du dir einschenken – und deinen French Press Kaffee genießen. Merke: Wenn noch etwas Restkaffee zusammen mit dem Kaffeesatz in der French Press verbleibt, wird weiterhin Kaffee aus dem Satz extrahiert, was dazu führen kann, dass der Kaffee leicht bittere Noten erhält. Um dies zu vermeiden kann man den Kaffee in einen weiteren Behälter umfüllen.

Was sind geeignete French Press Kaffeesorten?
Grundsätzlich gilt für French Press Kaffee das Gleiche wie für alle anderen Kaffees auch: Im Prinzip eignet sich jede Kaffeesorte für ein gelungenes Ergebnis. Entscheidend ist hierbei also hauptsächlich der persönliche Geschmack. Da der Kaffee jedoch ziemlich direkt filtriert wird, können wir in diesem Fall eindeutige Empfehlungen abgeben:

-Qualitativ hochwertigen Kaffee benutzen, da „ungefilterter Geschmack“
-Möglichst frischen Kaffee benutzen
-Möglichst frisch und grob mahlen (Die richtige Körnung erinnert an Meersalz)

Es mag viele Kaffees geben, welche die genannten Punkte erfüllen, und sobald diese erfüllt sind kann erstmal nichts schiefgehen. Weiterhin entscheidet der persönliche Geschmack. Durch die beschriebenen Extraktionsvorteile bietet sich unserer Meinung nach jedoch ein Kaffee mit würzig/fruchtigen Aromen an, da diese durch die Natürlichkeit einer French Press noch deutlicher betont und erlebbar werden.
Um jedoch noch ein klein wenig konkreter zu werden: All diese Aspekte werden von unserem, in schonender Langzeit-Trommelröstung veredelten Sidamo aus Äthiopien bedient, welcher extra für die Herstellung mit einer French Press entwickelt wurde, dem BIOFREX 1929.