Blog

Kaffee und Gesundheit Teil 1

Kaffee und Gesundheit: Passt das zusammen?

Dass Kaffee eines der meist konsumiertesten Genussmittel ist und für einen Großteil der Deutschen mittlerweile nicht mehr aus ihrem Alltag wegzudenken ist, dürfte mittlerweile niemanden mehr überraschen. So verbraucht jeder Bürger laut dem deutschen Kaffeeverband im Durchschnitt etwa 163 Liter Kaffee pro Jahr. Bei so einem elementaren Bestandteil der Ernährung stellt sich nicht selten die Frage, wie gesund der Kaffeekonsum ist. Allgemein existieren aufgrund verschiedenster Berichte und Artikel teilweise Sorgen in Bezug auf Kaffee und dessen regelmäßigen Konsum. Was vielen Kaffeebegeisterten dabei nicht zwangsläufig bekannt ist, sind die positiven Auswirkungen und Vorteile des Kaffees. In diesem Blog soll es daher um einige Aspekte gehen, in denen der Kaffee Vorteile bietet und der menschlichen Gesundheit zugutekommt.

Kaffee senkt das Krebsrisiko und schützt vor Zellschäden

Zu den bekanntesten aller Krankheiten zählt Krebs, der zu einem unkontrollierten Zellwachstum führt und häufig tödlich endet. Verschiedene Studien amerikanischer und chinesischer Forscher legten dar, dass der Konsum von Kaffee, das Risiko einer Erkrankung an Darmkrebs senken kann. Die genauen Gründe für diese wundersame Wirkung konnten zwar nicht ermittelt werden, allerdings stellte sich relativ schnell heraus, dass nicht der im Kaffee enthaltene Koffein krebsvorbeugend oder -hemmend wirkt, da das verringerte Krebsrisiko sowohl bei Konsumenten von koffeinhaltigem Kaffee, als auch bei Konsumenten von Kaffee ohne Koffein zu beobachten war. Im Rahmen der Studien stellte man fest, dass die Lebenserwartung betroffener Patienten abhängig von der Menge an konsumiertem Kaffee zunahm und durch regelmäßigen Kaffeekonsum Auswirkungen der Krankheit verzögert werden konnten. Dabei wurde insbesondere die Effizienz in Bezug auf Prostata- und Darmkrebs sichtbar. Während demnach das Risiko einer Krebserkrankung gesenkt wird, wirkt Kaffee auch Krebshemmend und soll den Weg für einen milderen Krankheitsverlauf ebnen.

Auch in Bezug auf den Schutz menschlicher Körperzellen weist Kaffee Forschungen zufolge, positive Wirkungen auf. Im Rahmen einer Studie wurde beobachtet, dass regelmäßiger Kaffeekonsum zu einer geringeren Anzahl an Zellschäden führt. Dazu wurden insgesamt über 80 Männer ohne Vorerkrankungen in Bezug auf den Zustand ihrer Zellen beobachtet. Die Teilnehmer wurden in zwei Gruppen aufgeteilt. Die erste Gruppe bekam täglich eine festgelegte Menge an Arabica-Kaffee, während die zweite Gruppe stattdessen Wasser trank. Darüber hinaus sollten die Teilnehmer ihre ursprüngliche Essgewohnheit weiter fortführen. Die Blut- und Zellwerte der Männer wurden in regelmäßigen Intervallen untersucht und ausgewertet, wobei festgestellt wurde, dass die Zellen der Teilnehmer, die täglich Arabica-Kaffee konsumierten, in einem deutlich besseren Zustand waren. Während die Zellen der Kaffeetrinker weniger Schäden aufwiesen, erhöhte sich die Anzahl an Zellschäden der restlichen Teilnehmer. Eine weitere Studie legte dar, dass einige der Inhaltstoffe die im Kaffee enthalten sind, die menschlichen Zellen vor Schäden schützen, die durch eine zu hohe UVB-Strahlung verursacht werden. Derartige Zellschäden führen oftmals zu einem höheren Risiko an Hautkrebs zu erkranken.

 

 

Fortsetzung folgt:  „Schutz vor Diabetes durch Kaffeekonsum“ und weitere interessante Themen, findet ihr bald in unserem nächsten Blogartikel „Kaffee und Gesundheit- Teil 2“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.