Ein Wachmacher für morgens?

Ein Freund in Zeiten harter Arbeit?

Eine Möglichkeit, mit anderen ins Gespräch zu kommen?

Ein Genuss, ob morgens oder nachmittags?

Ein Grund Kuchen zu essen?

Gemeinschaft?

 

Man hat jeden Tag genug Gründe und Möglichkeiten Kaffee zu trinken. Und es ist schon längst zu einem täglichen Ritual für uns geworden. Genau deswegen sollten wir das Bestmöglichste daraus machen.

 

Die Frage ist nur: Wie?

 

Was ist guter Kaffee?

 

Die folgenden Parameter fließen alle mit ein in den Geschmack des Kaffees.

 

  1. Die Herkunft

Kaffee wird in 52 Ländern der Welt angebaut und geerntet.

Obwohl es über 6000 Kaffeesorten gibt, sind nur zwei auf dem Weltmarkt zum Kauf verfügbar; Robusta (Coffea Canephora) & Arabica (Coffea Arabica)

 

  1. Zertifzierungen

Ein immer größer werdender Anteil des weltweiten Kaffees wird mit anerkannten Siegeln versehen, wie zum Beispiel „Bio“, „Fairtrade“ oder „demeter“. Das wichtigste davon ist „Bio“, wobei darauf geachtet wird, dass beim Anbau keine Pestizide, Herbizide oder gentechnisch veränderte Pflanzen verwendet werden. Dies ermöglicht eine nachhaltige Nutzung des Bodens und verringert das Risiko unerwünschter Stoffe im Kaffee.

           

  • Zertifikate des Rösters wie IFS, ISO 9001/ ISO 22000, Nutri Score, etc.
  • Unternehmerische Gesellschaftsverantwortung CSR wie „Blauer Engel“ oder „Verband Lebensmittel Ohne Gentechnik (VLOG)“
  • Partnerorganisationen wie „Wild@Life“

 

 

  1. Der Rohkaffee, die Erntemethoden & Lagerhaltung

 

Die Kaffeekirschen werden maschinell oder per Hand gepflückt und die Bohnen darin herausgearbeitet, oft gewaschen, getrocknet und in Jutesäcken verschifft und gelagert.

 

Jeder Kaffee hat spezifische Geschmacksprofile je nachdem wo er angebaut wurde. Der Röster ist dafür verantwortlich die natürlichen Qualitäten des Kaffees herauszuarbeiten um die über 800 identifizierten Aromen im Kaffee (Wein hat ca. 500) zu erzeugen. Vom Farmer bis zum Barista gibt es viele Menschen, die den Kaffee in der Tasse perfekt machen.

 

Viele Produzenten unterscheiden in der Beschreibung ihrer Produkte lediglich zwischen „Blend“ (verschiedene Kaffees werden zusammengemischt) und „Sortenrein“, wenn überhaupt. Das ist für den Kunden nicht einmal ansatzweise genug Information um die Qualität des Kaffees einzuschätzen.

Wo kommt der Kaffee genau her? Hat er einen Namen? Ist es Arabica und/oder Robusta, und in welchem Verhältnis (in Mischungen)? Welche Zertifikate haben die Bohnen? Wie hell oder dunkel wurde er geröstet? Wie fein oder grob ist er gemahlen? Und für welche Zubereitung ist er bestimmt? Welches Geschmacksprofil hat der Kaffee? Wieviel Säure hat er? Ist er stark oder mild?

Die Antworten auf all diese Fragen finden Sie nur auf unseren Kaffeetüten.

 

 

 

 

 

  1. Das Rösten

 

Die traditionelle Trommelröstung ermöglicht es dem Röster die Qualitäten des Kaffees perfekt herauszuarbeiten. Gleichzeit verhindert man mit der langen schonenderen Röstung die Produktion von Chemikalien wie zum Beispiel Acrylamid, die in höherer Dosierung gefährlich sein können.

 

Wir rösten zwischen 12 und 22 Minuten und zwischen 180C° und 230C° Endtemperatur.

 

Wir unterscheiden zwischen 10 Röstgraden. Von „1 Hell – Light Cinnamon“ bis „10 Dunkel – Italian Roast“

 

 

  1. Mahlen und Mahlgrad

 

Je nach Zubereitungsart müssen die Bohnen unterschiedlich fein gemahlen werden.

Wir unterscheiden zwischen 7 Mahlgraden. Von „0 Türkisch fein“ bis „6 French Press“

 

 

  1. Stärke

 

Wir unterscheiden zwischen „1 Mild“, über „2 Mittelkräftig“ bis „3 Kräftig“

 

 

  1. Säure

 

Wir unterscheiden zwischen 5 Säuregraden. Von „1 Kaum Säure“ bis „5 Sehr Sauer“.

 

 

  1. Zubereitung

 

Heiße Zubereitungsmethoden:

  1. Türkischer Kaffee
  2. Filterkaffee Papier: Melitta, Chemex, Hario, Aero Press etc.
  3. Filterkaffee ohne Papier: French Press, Karlsbader Kanne, Syphon etc.
  4. Espresso: Espressokocher, Siebträgermaschine

 

Kalte Zubereitungsmethoden

  1. Cold Brew

 

 

  1. Andere Zutaten

 

  1. Wasser: Die wichtigste Zutat in jeder Kaffeetasse ist das Wasser, mit dem der Kaffee zubereitet wird.
  2. Milch: Ob Kuhmilch oder Hafer-, Mandel- oder Sojamilch; Vor allem in Espressogetränken Macht Milch mindestens 50% des Getränkes aus.
  3. Andere: Ob Weidebutter für Bulletproof, Zitrone für Romano oder Whiskey für Irish Coffee; der Kreativität, was Mischgetränke mit Kaffee angeht, sind keine Grenzen gesetzt

 

 

All das können Sie vom Kaffeeproduzenten erwarten, wenn Sie sich dazu entscheiden eine Tüte Kaffee kaufen. Bei uns können Sie sich sicher sein, dass Sie all das erwarten können! Wenn all diese Angaben fehlen, werden Sie zwar Kaffee trinken, aber das ist oft schon das Einzige wobei Sie sich sicher sein können, dass es stimmt.

 

Deswegen haben wir, von Kaffee Baum®, das aussagekräftigste Etikett in der gesamten Kaffeebranche entwickelt. Wir versuchen so das Maximum an Transparenz zu liefern und das Vertrauen unserer Kunden zu gewinnen.

 

Unsere Intention ist die Perfektion. Und wenn sie Kaffee Baum®-Bio Kaffee kaufen sind Sie Teil der Familie und haben es verdient alles Mögliche über unseren Bio-Kaffee zu erfahren.